jugendfussball begreifen

Aktuelle Meldung: Flüchtlingskampagne erhält mehr Geld

“2:0 für ein Willkommen” heißt die Kampagne, mit der Fußballvereine finanziell gefördert werden, die Flüchtlinge bei ihrer Integration unterstützen. Die Kampagne geht aus von der deutschen Nationalmannschaft, der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration sowie der DFB-Stiftung Egidius Braun. Budgetiert ist “2:0” für das kommende Jahr mit 400.000 Euro. Die Kampagne ist die Weiterführung der bereits seit März 2015 laufenden Initiative “1:0 für ein Willkommen”.

 

“Wir empfinden Vielfalt als eine Stärke, wenn sie auf Toleranz und Respekt begründet ist”, sagt DFB-Präsident Reinhard Grindel. “In den vergangenen beiden Jahren haben wir als ersten Schritt Vereine unterstützt, die Flüchtlinge zum Fußballspielen eingeladen haben. Jetzt liegt der Schwerpunkt auf der Förderung von gesellschaftlicher Teilhabe. Die Frage, ob wir eine erfolgreiche Integrationsarbeit leisten, ist auch eine Zukunftsfrage für den Fußball in Deutschland.”

 

“Die große Resonanz tausender Vereine aus dem Amateurfußball hat uns ermutigt, die Zusammenarbeit auch im Jahr 2017 fortzusetzen”, sagt DFB-Vizepräsident Eugen Gehlenborg, der geschäftsführende Vorsitzende der DFB-Stiftung Egidius Braun. “Dabei geht es darum, Akteure und Organisationen aus dem Fußball zu unterstützen, die sich für eine nachhaltige Integration von Flüchtlingen engagieren.” Für die “1:0-Initiative” waren ursprünglich 1.200 Unterstützungen von Fußballklubs budgetiert, doch die Nachfrage fiel deutlich höher aus. Gehlenborg: “Bis zum Jahresende rechnen wir momentan mit 3.000 bewilligten Anträgen.” Insgesamt hätten die Organisatoren dann 1,5 Millionen Euro ausgeschüttet.

 

Jeder Antrag, der die Stiftung erreicht, wird im Einzelfallverfahren geprüft und entschieden. Zugelassen sind auch Anträge von Fußballvereinen, die bereits im Rahmen der 1:0-Initiative unterstützt wurden. Die bereitstehenden Fördergelder werden wie gehabt nach dem sogenannten “Königsteiner Schlüssel” verteilt, so dass 2017 etwa im Bayerischen Fußball-Verband 37 Vereine unterstützt werden können, in den DFB-Landesverbänden Württemberg und Hessen 18, im Saarland drei und in Bremen zwei Klubs.

 

Die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration ist seit Beginn Projektpartnerin der Flüchtlingskampagne. Staatsministerin Aydan Özoğuz hat vor Ort selbst einige Klubs besucht und unterstreicht: “Die vielen tausend Fußballvereine in Deutschland spielen bei der Integration eine enorm wichtige Rolle. Sie tragen dazu bei, dass unsere neuen Nachbarn nicht fremd bleiben, sie schaffen Kontakte und Begegnungen.”

Quelle DFB-Press

Nicht nur in Bayern kommt im Übergang vom Kleinfeld ins Großfeld Bewegung:

Viele Trainer wollen ab der D-Jugend „richtigen Fußball“ spielen. Große Felder, große Tore, Spieltaktik mit richtigem Zweikampfverhalten und Abseitsfalle. Für Kinder aus der E-Jugend kommend ein Riesenschritt. Die Erwachsensicht hat sich hier besonders in Bayern lange durchgesetzt. Die Argumentation dagegen waren oft,  zu große organisatorische und finanzielle Gründe für die Vereine und...weiter lesen »

Sonntag, 21.11.2010JeyKommentare 0Views: 89551

Offner Brief der Sportali Kinderreporter & Interview mit Bürgermeister Walter

Offner Brief der Sportali Kinderreporter & Interview mit Bürgermeister Walter

Offener Brief Lieber Herr Bürgermeister Walter, wie Sie mir gesagt haben, sind Sie ein richtiger Fußballfan. Haben sie auch ein Herz für Kinder? Nach unserem Interview habe ich nämlich etwas sehr Wichtiges erfahren: Die Fußballkinder von Gilching - Argelsried sind ganz traurig, denn sie haben noch immer keinen Kunstrasen. Können sie nicht helfen und endlich einen Kunstrasenplatz...weiter lesen »

Sonntag, 21.11.2010BelsignumKommentare 10Views: 91368
Bürgermeister.JPG

Für unsere Besucher aus der Niederlande

Luca Hoe lang waren jullie onderweg? FR*We waren 9 uur onderweg. Vrijdag zijn we om 12.30 uur in de trein gestapt en zondag rijden we weer met de nachttrein terug.  Luca Aha, moeten jullie morgen niet naar school ? FR* Dat is het Albeda College in Rotterdam. Luca Hoe vinden jullie die tournooien in Duitsland? Zijn ze ook zo als in Holland of is het hier anders? FR*Wij vinden dat hier...weiter lesen »

Sonntag, 21.11.2010DosKommentare 0Views: 64421

Feyenoord Rotterdam gewinnt souverän E.ON Cup 2010

Feyenoord Rotterdam gewinnt souverän E.ON Cup 2010

E.ON Junior Cup 2010 Endergebnis: 1. Platz              Feyenoord Rotterdam  - bestes Spielertrio des Turniers 2. Platz              1. FC Nürnberg 3. Platz              TSV Bayer 04...weiter lesen »

Sonntag, 21.11.2010BelsignumKommentare 0Views: 98872
Adventkalender18.JPG

Schweden – Deutschland, Debüt für einen Jungster

Löw nominiert den jüngsten Nationalspieler mit Mario Götze und drei weiteren Neulingen für das Länderspiel in Göteborg am 17. November 2010 in Schweden. Viele bekannte Gesichter werden allerdings fehlen: Kapitän Lahm, ebenso WM-Torschützenkönig Thomas Müller, deren Nichtberücksichtigung in Absprache mit den Verantwortlichen des Vereins erfolgte. Außerdem wurden vom FC Bayern München die...weiter lesen »

Donnerstag, 11.11.2010BelsignumKommentare 4Views: 28415

Jugendfußball heißt für das Leben lernen!

Sportali Expertenrubrik _________________

Richtige Entscheidung

 

Wir treffen ca. 20.000 Entscheidungen pro Tag, die meisten davon unbewusst. Selbst die bewusstesten Entscheidungen werden nicht rein zweckrational getroffen. Es ist also nicht die reine Logik, der unsere Entscheidungen unterliegen, sondern wir treffen sie unter Einfluss von Emotionen, Impulsivität, Risikobereitschaft, Erziehung, Erfahrungen und Genen. Eine ganz wichtige Rolle hierbei spielen die Antizipation und die Intuition.

Antizipation
Sportwissenschaftler gehen davon aus, dass Antizipation zum Beispiel durch mentales Training gezielt ausgebaut oder erst erlernt werden kann. Die Folge ist eine Erweiterung der eigenen Möglichkeiten hinsichtlich von Bewegungs-abläufen und Aktionsmustern, deren Differenzierung und Vielzahl. So lernt der Sportler, diese bislang unbewussten Abläufe zu kontrollieren. Das hat auch gesamtheitliche Auswirkungen, denn durch die bessere Kontrolle können die Folgen und die Zahl von falschen Reaktionen vermindert werden, was ganz nebenbei auch das Verletzungsrisiko verringert.

Intuition
ist die Fähigkeit zur Informationsverarbeitung und zur angemessenen Reaktion bei großer Komplexität der zu verarbeitenden Daten. Neue Forschungsergebnisse belegen , dass man mit der Intuition in komplexen Situationen oftmals zu besseren Entscheidungen kommt als mit dem bewussten Verstand. Das Unbewusste ist in der Lage, weitaus mehr Informationen in kürzerer Zeit zu berücksichtigen, als das Bewusstsein, das zwar sehr präzise ist, jedoch mit nur wenigen Informationen gleichzeitig zurechtkommt.    

(Wo 41/42)

Anton Rappl - Sportali Experte
Sportali auf FacebookSportali auf Twitter