jugendfussball begreifen

Straßlach, im Juli 2017

Unabhängig und überparteilich berichten Experten über junge Sportler auf ihrem Weg zum Profi.

Begleiten sie ein Stück weit, stellen sie vor und geben so anderen Sportlern Hilfestellung. Wohin kann ich mich wenden? Wo sind die Ausbildungsvereine und welche Spielerberater setzen sich für die Sportjunioren wirklich ein? Wer testet das Können meines Kindes fair und objektiv? Wie sollen sich Eltern von dem begabten Sportnachwuchs verhalten? Welche Fehler sollte man tunlichst vermeiden?

Auf dieser Website erhalten Sie zukünftig die Antworten. Hier finden Sie die wertvollen Hinweise von einer ausgewählten Expertenrunde, damit die Karriere des jungen Sportlers störungsfrei verlaufen kann!

Freuen Sie sich auf die neue, umfangreiche Website des Juniorensports

Innovativer Trainer brennt für den Fußball

Der Trainerpreis des deutschen Fußballs 2016 geht an Julian Nagelsmann. Der junge, erfolgreiche Bundesligatrainer der TSG 1899 Hoffenheim ist der achte Seiner Zumpft, der diese Auszeichnung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) erhält. Bisherige Preisträger waren Horst Hrubesch, Thomas Tuchel, Hermann Gerland, Christian Streich, Norbert Elgert, Maren Meinert und Markus Kauczinski. Die Auszeichnung würdigt insbesondere herausragende Leistungen eines Trainers oder einer Trainerin in der Nachwuchsarbeit. Geehrt wurde Nagelsmann in Gravenbruch auf dem Festakt anlässlich der Beendigung des 63. Fußball-Lehrer-Lehrgangs.

 

DFB-Sportdirektor Horst Hrubesch sagte: “Es ging schnell – aber das passt ja zu ihm. Julian Nagelsmann ist ein tolles Beispiel dafür, wie viele junge talentierte Trainer wir in Deutschland haben. Mit seiner Kompetenz und seiner Art der Menschenführung hat er seine Spieler für sich gewonnen. Er hat der TSG seine Handschrift verpasst, die Resultate sprechen für sich und für ihn. Von der Förderung durch Julian Nagelsmann haben schon viele Spieler profitiert, Moritz Leitner und Niklas Süle sind nur zwei Beispiele für Spieler, die über das Training bei ihm in den Auswahlmannschaften des DFB angekommen sind. Es spricht viel dafür, dass Julian Nagelsmann eine große Trainerkarriere vor sich hat.”

 

Seine Fußball-Lehrer-Lizenz hat Nagelsmann vor einem Jahr als Teilnehmer des 62. Fußball-Lehrer-Lehrgangs erworben. Seit 11. Februar 2016 ist er Trainer der TSG 1899 Hoffenheim. Nagelsmann war zu diesem Zeitpunkt 28 Jahre alt, er ist damit der jüngste hauptamtliche Cheftrainer der Bundesligageschichte. Unter ihm gelang der TSG der Sprung von Platz 17 auf Platz 14 und damit der Klassenverbleib in der Bundesliga. Zuvor war Nagelsmann als Juniorentrainer erfolgreich gewesen. Mit Hoffenheim wurde er 2014 Deutscher A-Juniorenmeister und 2015 Vizemeister. Seine Laufbahn als Spieler musste Nagelsmann im Alter von 20 Jahren verletzungsbedingt beenden. Seither ist er als Trainer aktiv, zunächst in der Jugend des FC Augsburg und des TSV 1860 München, seit 2010 in Hoffenheim.

 

Zum Trainerpreis sagte Nagelsmann: “Diese Auszeichnung kommt für mich sehr überraschend und ist eine große Ehre für mich. Es gibt so viele Kollegen, die seit Jahren auf höchstem Niveau einen grandiosen Job machen und die eine solche Wertschätzung mindestens ebenso verdient hätten. Dass mir als Rookie nun eine solche Ehre zuteil wird, macht mich fast sprachlos, und das bin ich selten. Ich danke allen herzlich, die dafür verantwortlich waren, und kann versprechen, dass diese Auszeichnung so früh in meiner Trainerkarriere eine hohe Motivation sein wird, meinen Weg weiterzugehen.”

 

DFB-Press / Sportali Redaktion

Sportali Hilfsaktion für kinderreiche Familien

Familie Billal aus München bekommt einen Weihnachtswunsch von den Sportali-Jungs Miguel F. (li.) und Luca T. erfüllt

.

Das Sportali Junior Team unter Cheftrainer Teong-Kim Lim erst seit vier Monaten am Start, soll nicht nur Siegen lernen, sondern auch Sozialkompetenz erlangen

Vorwort: Cornelia Tittmann hat mit ihrem „Fußballprojekt-Bayern“ eine Lawine losgetreten. Nichts wird derzeit so hitzig und kontrovers diskutiert wie dieses Fußballprojekt. Die Einen sind glühende Verfechter des neuen Weges der Fußballausbildung, die Anderen lehnen es schlichtweg ab. Zugegeben, eingefleischte Fußballkenner müssen bereit sein, in diesem Projekt neue Wege gehen zu wollen. Wer glaubt, die Wahrheit liegt nur auf dem Platz und man muss möglichst in einer hohen Liga spielen, der ist in diesem Projekt nicht gut aufgehoben. Sportali setzt auf Ausbildung im Jugendleistungsfußball und glaubt: Fußball erzieht für das spätere Leben! Selbstbewusst und selbstkritisch soll der Nachwuchsspieler hier werden und seine Stärken und Schwächen lernen zu erkennen. Spaß am Fußball entwickeln und mit modernsten Ausbildungsrichtungen an seine Grenzen gehen wollen. Der vermeintlich bessere Fußballer ist nämlich für Sportali nicht der technisch Stärkste am Ball, oder der Schnellste, sondern der, der mental dem Druck am besten kompensieren kann. " Unsere Spieler können so nämlich ihre Fähigkeiten am besten entwickeln und ihr wirkliches Können auf den Platz einbringen," ist sich Projektleiterin Tittmann sicher. Der erfahrene Trainer Teon-Lim Kim, der vom FC Bayern München ins Sportali Team kam, unterstützt diese Philosopie und versucht die Jungs weiter nach vorne zu bringen.  

Sozialkompetenz kann man lernen

Um diesem Ziel näher zu kommen hat die Projektjugendleitung mit Trainer Leong-Lim Kim  unter Federführung von Angi Fantl eine Hilfsaktion für das Sportali Junior Team ins Leben gerufen. Armut hat nämlich auch in der Weltstadt München keine Stimme. Gerade in der bayerischen Metropole gibt es mittlerweile eine erschreckend hohe Kinderarmut, die zwar so eine Aktion nicht beseitigen kann, aber es wird einige leuchtende Kinderaugen an Weihnachten dank der Spieler des Sportali Junior Teams geben. Spieler, deren Eltern bezahlen, damit sie eine umfangreiche Fußballausbildung bekommen, durften sich so in Zusammenarbeit mit dem allgemeinen Sozialdienst der Landeshauptstadt München in Sozialkompetenz üben. Das Motto war: „Etwas abgeben, um andere beschenken zu können.“ Vorgabe war: Ohne finanzielle Mittel einzusetzen  drei kinderreiche Familien Weihnachtswünsche zu erfüllen. Leider haben sich vier Elternpaare aus dem Projekt gegen diese Aktion ausgesprochen. So durften sich diese Spieler leider nicht an der Hilfsaktion beteiligen. Hier muss man sich fragen, ob das Fußballprojekt wirklich der richtige Ort für diese Kicker ist. Sozialverantwortung ist für Sportali ein wichtiger Punkt, um auch im Leben seinen Platz finden zu können. Außerdem baut dieses Konzept auf Sozialverhalten. Charakterbildung für`s Leben könnte man so etwas auch nennen.

Nach getaner Arbeit die Belohnung in Form von acht Kinokarten für den Weihnachtswunsch einer Großfamilie. Die Eliteschüler des Deutschen Fußballs, Miguel F. (li.) von der Walter-Klingenbeck-Realschule in Taufkirchen und Luca T. vom Theodolinden Gymnasium in München erfüllten durch Ulrich Leithe (re.) diesen Wunsch.

.

"Popkorn, frische Popkorn! Wer hat noch nicht, wer will noch mal." Die Arbeit für den guten Zweck machte den beiden Fußballern auch noch richtig Spaß
Ansonsten musste in den Filmpausen Papier, Coladosen und Popkornreste aufgesammelt werden
Und an die hundert Sitze mussten abgekehrt werden
Am Ende noch die Treppen mit dem großen Besen kehren ... und fertig

Die teilnehmenden Spieler duften aus einem Loswürfel eine Wunschkarte ziehen. Wer nun erwartet, dass hier Wünsche wie PS3, Handy oder andere teure Wünsche standen, der irrt gewaltig. Zu Tränen gerührt war ein Spieler, der namentlich nicht genannt werden möchte. „Ich kann es mir einfach nicht vorstellen, dass man sich zu Weihnachten einen Kinobesuch für die Familie wünscht. Wie oft gehen wir einfach mal so in Kino. Da denken wir doch gar nicht groß darüber nach," überlegte der Stürmer, der ansonsten knallhart versucht die Bälle ins Tor zu schieben. So einen Kinowunsch sollten nun zwei Jungs aus dem Sportali Team erfüllen. Aber wie geht man die Sache an? Miguel hatte die zündende Idee: „Wir fragen Kinobesitzer, ob wir für die Eintrittskarten bei ihnen arbeiten können. Mit Teamkollegen Luca hing er sich ans Telefon und fing an mit einigen Kinoinhabern zu verhandeln. Sie erzählten, Sportali möchte Weih-nachtswünsche für arme Kinder erfüllen. Dafür  wären sie bereit im Kino zu arbeiten.  Bereits der dritte Anruf war ein Volltreffer. Ulrich Leithe vom Kinoverbund in München Haar und Ottobrunn willigte bei diesem Handel ein und stellte acht Kinokarten für die Familie mit sechs Kindern in Aussicht.

Pünktlichst standen die beiden Sportali Spieler, die beide die Eliteschule des Deutschen Fußballs besuchen, Gewehr bei Fuß und waren bereit, die Kinosäle nach den Vorstellungen mit Besen, Schaufel und Müllsack zu säubern. Karten abzureißen, oder Popkorn aufzufüllen. Die beiden Jungs waren  beseelt, als nach getaner Arbeit Familie Billal aus Haidhausen, die ursprünglich aus Pakistan stammt, Ihr Weihnachtsgeschenk abholte. Shazia Billlal (34) mit deutschen Wurzeln hat sechs Kinder mit ihrem Ehemann. In Pakistan war der Familienvater gelernter Informatiker. Nur leider fand er als Einwanderer hier in München niemanden, der ihn anstellen wollte. Jetzt bestreitet er den Unterhalt für seine Familie mit Hydraulikmontagen. Große Anschaffungen oder gar Geschenke sind da nicht drin.
Wie die Kirchenorgel standen die Kinder im Kino von München Haar und konnten nicht fassen, dass zwei Fußballjungs ihnen einen Weihnachtswunsch erfüllten. Selbst kann sich das die Familie derzeit nicht leisten. Sie bemühen sich zwar um Integartion und sprechend daher alle fliesend deutsch, müssen aber jeden Tag um ihre Existenz kämpfen. Fünf Jungs sind es bei Familie Billal. Die einzige Schwester: Prinzessin Saima (9) mit langen schwarzen Zöpfen und fröhlichen Augen hüpfte vor lauter Erwartungsfreude.  Der älterste Bruder, Taha (11), der in der  Fridtjof-Nansen Realschule München die fünfte Klasse besucht, verhandelte bereits eifrig mit den Eltern, was für einen Film sie sich zusammen anschauen wollen.

Vater Billal nimmt freudestrahlend die Freikarten für seine Großfamilie mit sechs Kindern entgegen.

 

Letztendlich wollten sie sich diesen Familienausflug für die Weihnachtsfeiertage aufheben. Die Eintrittskarten  nahmen sie dankend mit nach Hause. Bei Familie Billal wird ansonsten das Weihnachtsfest eher bescheiden ausfallen, „aber wir feiern dieses Fest bei uns in der Familie, denn wir sind jetzt hier in Deutschland  und fühlen uns sehr wohl, auch wenn wir keine großen Sprünge machen können. Wir bedanken uns herzlich bei den Jungs und Sportali für diese einmalige Weihnachtsaktion, die uns einen schönen Kinobesuch bescheren wird,“  bedankt sich Shazia Billal beim Abschied. Miguel und sein Teamkollege Luca waren überwältigt, welche Freude sie mit ihrer guten Tat bereiten konnten. Sie haben ein Stück weit Verantwortung für Ihre Mitmenschen übernommen und denen geholfen, die es nicht so gut im Leben getroffen haben. Luca ist sich sicher, „die Kinder waren nicht nur nett und freundlich, sondern haben sich so sehr über unsere Aktion gefreut. Und das hat mich überwältigt und gezeigt, es geht nicht allen Kindern so gut wie uns. Ich werde auf jeden Fall wieder mitmachen, wenn mir der Fußball dazu Zeit lässt, denn das gute Gefühl dabei ist enorm, fügt Miguel hinzu.“

Freitag, 21.12.2012JeyViews: 109354

WERDEN SIE PATE VON SPORTALI ...

Unterstützen Sie uns und unsere Ideen rund um den Jugendfußball. Hier können Sie spenden. Vielen Dank!

Sonntag, 23.12.2012
11:08
Gravatar: unsichtbarelfmeter
DANKE SPORTALI

Ich habe soeben auch eine Kleinigkeit gespendet. Gerne unterstütze ich so ein Projekt für arme Kinder, denn wenn die Einnahmen aus der Berufstätigkeit nicht mehr ausreichen ins Kino zu gehen, läuft in unserer Gesellschaft etwas gewaltig schief. Vor den Jungs die mitgeholfen haben ziehe ich meinen Hut. Ihr seit klasse Jungs!

Samstag, 22.12.2012
11:04
Gravatar: unsichtbarKicker
Eine sinnvolle Aktion

Lidl sammelt für Osteuropa, der BR zum Beispiel für Kinder in Moldavien. Da ist diese Aktion Balsam auf meiner Seele. Der aktuelle Armmutsbericht spricht eine unüberhörbare Sprache. Nur schade, dass sich nicht alle dieser Hilfsaktion angeschlossen haben, aber so etwas wird man in unsere Gesellschaft öfters finden.  Für Arme haben nicht alle etwas übrig. Für so viel Fingespitzengefühl danke ich Sportali.

Donnerstag, 20.12.2012
21:04
Gravatar: unsichtbarAvata
Hilfsaktion für Kinder

Klasse - in dieser Aktion wird nicht in die Ferne abgeschweift, sondern direkt bei unseren Kindern angesetzt. Die Armut greift trotz Berufstätigkeit immer schneller um sich. Die Schere von arm und reich klafft weiter auseinander. Ich finde das einen guten Ansatz von dieser Website. 

Donnerstag, 20.12.2012
10:31
Gravatar: unsichtbarspatzl
Altag sieht oft leider anders aus

"Glück entsteht oft durch Aufmerksamkeit in kleinen Dingen". - Wilhelm Busch -  Ich finde diese Weihnachtsaktion klasse!

Donnerstag, 20.12.2012
10:18
Gravatar: unsichtbarTraminis
Gratuliere zu so einer Aktion

@ beobachte regelmäßig eure Seite und kann zu dieser Hilfsaktion nur meinen Hut ziehen. Unser Nachwuchs kann nicht frühzeitig genug lernen, Verantwortung für Umwelt und seine Mitmenschen zu übernehmen. Habe gerade eine Spende an euch gegeben - Frohes FEST

Donnerstag, 20.12.2012
10:11
Gravatar: unsichtbarsportalifan
tolle Sache

Zum Vorwort: Ist unvorstellbar, dass es wirklich Leute gibt, die so ein soziales Projekt ablehnen. Doch ich denke, sportali läßt sich nicht aus der Ruhe bringen und an das Konzept weiter konsequent festhalten. Es ist ja auch ersichtlich, welche tollen Dinge für diese Jungs geboten werden im sportlichen sowie im persönlichen Bereich. Ein Lob an diese Jungs, es gehört bestimmt eine Menge Mut und Selbstvertrauen dazu um in Verhandlungen zu treten. Ich finde diese Hilfsaktion toll. Macht weiter so. Frohe Weihnachten an das gesamte sportali-Team.

Sie müssen zum Kommentieren angemeldet sein. Bitte anmelden oder registrieren.

Zurück

Jugendfußball heißt für das Leben lernen!

" N e u e " Sportali Expertenrubrik _______________

Wahrnehmung

 

Jede Schnelligkeitshandlung beginnt mit der Wahrnehmung, die geprägt ist von zahlreichen Filtervorgängen. Im Allge-meinen spricht man davon, dass der Spieler das Spiel besser lesen kann. Dies hat neben der Erfahrung in den jeweiligen Situationen auch etwas mit den Bewertungs-vorgängen beim Abspeichern zu tun. 90% unserer Wahrnehmungen werden vom Auge beeinflusst. Dies bedeutet, dass z.B. akustische oder taktile* Informationen erst durch die optische Wahrnehmung, wie z.B. die Stellung zum Gegenspieler, zu verwertbaren Informationen werden. Umgekehrt macht das, was wir sehen nur 10% dessen aus, was wir optisch wahrnehmen. Wir sehen, was wir aufgrund unserer bisherigen Erfahrungen glauben. Neben der räumlichen Wahrnehmung gehören folgende Punkte zu den wichtigsten visuellen Fähigkeiten:

1.
Richtiges Einschätzen von Entfernungen und Geschwind-igkeiten, damit du einen Pass zum richtigen Zeitpunkt an die richtige Stelle spielen kannst.
2.
Peripheres Sehen, Augen-beweglichkeit und  Augen-endstellung, damit du einen möglichst großen Sehbereich überblicken kannst.
3.
Eye Teaming, d.h. beide Augen müssen zum exakt gleichen Zeitpunkt die exakt gleiche Stelle präzise fokussieren können. Die Wahrnehmung beider Augen muss möglichst identisch sein.
4.
Verkürzung der visuellen Reaktionszeit und der Änderungsgeschwindigkeit, damit du Objekte in verschiedenen Entfernungen möglichst schnell scharfstellen kannst.
5.
Dynamisches Sehen: Die oben genannten Fähigkeiten sind einfacher auf statische Objekte anzuwenden, während für dynamische, wie sie in Spielsportarten fast aus-schließlich vorkommen, ein deutlich höheres Leistungs-niveau erforderlich ist.

 

Wie diese Informationen im Gehirn verarbeitet werden können erfahrt Ihr in der nächsten Experten Rubrik.  (39)

 

* Taktil bezieht sich auf berühren und tasten und auch auf den Tastsinn. Taktile  Empfindungen entstehen aus dem Ertasten von Oberflächen-Strukturen von dem, was berührt wird

  

R.Jaser Sportaliexperte

Sportali Expertenrubrik _________________

Richtige Entscheidung

 

Wir treffen ca. 20.000 Entscheidungen pro Tag, die meisten davon unbewusst. Selbst die bewusstesten Entscheidungen werden nicht rein zweckrational getroffen. Es ist also nicht die reine Logik, der unsere Entscheidungen unterliegen, sondern wir treffen sie unter Einfluss von Emotionen, Impulsivität, Risikobereitschaft, Erziehung, Erfahrungen und Genen. Eine ganz wichtige Rolle hierbei spielen die Antizipation und die Intuition.

Antizipation
Sportwissenschaftler gehen davon aus, dass Antizipation zum Beispiel durch mentales Training gezielt ausgebaut oder erst erlernt werden kann. Die Folge ist eine Erweiterung der eigenen Möglichkeiten hinsichtlich von Bewegungs-abläufen und Aktionsmustern, deren Differenzierung und Vielzahl. So lernt der Sportler, diese bislang unbewussten Abläufe zu kontrollieren. Das hat auch gesamtheitliche Auswirkungen, denn durch die bessere Kontrolle können die Folgen und die Zahl von falschen Reaktionen vermindert werden, was ganz nebenbei auch das Verletzungsrisiko verringert.

Intuition
ist die Fähigkeit zur Informationsverarbeitung und zur angemessenen Reaktion bei großer Komplexität der zu verarbeitenden Daten. Neue Forschungsergebnisse belegen , dass man mit der Intuition in komplexen Situationen oftmals zu besseren Entscheidungen kommt als mit dem bewussten Verstand. Das Unbewusste ist in der Lage, weitaus mehr Informationen in kürzerer Zeit zu berücksichtigen, als das Bewusstsein, das zwar sehr präzise ist, jedoch mit nur wenigen Informationen gleichzeitig zurechtkommt.    

(Wo 41/42)

Anton Rappl - Sportali Experte
Sportali auf FacebookSportali auf Twitter