jugendfussball begreifen

Straßlach, im Juli 2017

Unabhängig und überparteilich berichten Experten über junge Sportler auf ihrem Weg zum Profi.

Begleiten sie ein Stück weit, stellen sie vor und geben so anderen Sportlern Hilfestellung. Wohin kann ich mich wenden? Wo sind die Ausbildungsvereine und welche Spielerberater setzen sich für die Sportjunioren wirklich ein? Wer testet das Können meines Kindes fair und objektiv? Wie sollen sich Eltern von dem begabten Sportnachwuchs verhalten? Welche Fehler sollte man tunlichst vermeiden?

Auf dieser Website erhalten Sie zukünftig die Antworten. Hier finden Sie die wertvollen Hinweise von einer ausgewählten Expertenrunde, damit die Karriere des jungen Sportlers störungsfrei verlaufen kann!

Freuen Sie sich auf die neue, umfangreiche Website des Juniorensports

Innovativer Trainer brennt für den Fußball

Der Trainerpreis des deutschen Fußballs 2016 geht an Julian Nagelsmann. Der junge, erfolgreiche Bundesligatrainer der TSG 1899 Hoffenheim ist der achte Seiner Zumpft, der diese Auszeichnung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) erhält. Bisherige Preisträger waren Horst Hrubesch, Thomas Tuchel, Hermann Gerland, Christian Streich, Norbert Elgert, Maren Meinert und Markus Kauczinski. Die Auszeichnung würdigt insbesondere herausragende Leistungen eines Trainers oder einer Trainerin in der Nachwuchsarbeit. Geehrt wurde Nagelsmann in Gravenbruch auf dem Festakt anlässlich der Beendigung des 63. Fußball-Lehrer-Lehrgangs.

 

DFB-Sportdirektor Horst Hrubesch sagte: “Es ging schnell – aber das passt ja zu ihm. Julian Nagelsmann ist ein tolles Beispiel dafür, wie viele junge talentierte Trainer wir in Deutschland haben. Mit seiner Kompetenz und seiner Art der Menschenführung hat er seine Spieler für sich gewonnen. Er hat der TSG seine Handschrift verpasst, die Resultate sprechen für sich und für ihn. Von der Förderung durch Julian Nagelsmann haben schon viele Spieler profitiert, Moritz Leitner und Niklas Süle sind nur zwei Beispiele für Spieler, die über das Training bei ihm in den Auswahlmannschaften des DFB angekommen sind. Es spricht viel dafür, dass Julian Nagelsmann eine große Trainerkarriere vor sich hat.”

 

Seine Fußball-Lehrer-Lizenz hat Nagelsmann vor einem Jahr als Teilnehmer des 62. Fußball-Lehrer-Lehrgangs erworben. Seit 11. Februar 2016 ist er Trainer der TSG 1899 Hoffenheim. Nagelsmann war zu diesem Zeitpunkt 28 Jahre alt, er ist damit der jüngste hauptamtliche Cheftrainer der Bundesligageschichte. Unter ihm gelang der TSG der Sprung von Platz 17 auf Platz 14 und damit der Klassenverbleib in der Bundesliga. Zuvor war Nagelsmann als Juniorentrainer erfolgreich gewesen. Mit Hoffenheim wurde er 2014 Deutscher A-Juniorenmeister und 2015 Vizemeister. Seine Laufbahn als Spieler musste Nagelsmann im Alter von 20 Jahren verletzungsbedingt beenden. Seither ist er als Trainer aktiv, zunächst in der Jugend des FC Augsburg und des TSV 1860 München, seit 2010 in Hoffenheim.

 

Zum Trainerpreis sagte Nagelsmann: “Diese Auszeichnung kommt für mich sehr überraschend und ist eine große Ehre für mich. Es gibt so viele Kollegen, die seit Jahren auf höchstem Niveau einen grandiosen Job machen und die eine solche Wertschätzung mindestens ebenso verdient hätten. Dass mir als Rookie nun eine solche Ehre zuteil wird, macht mich fast sprachlos, und das bin ich selten. Ich danke allen herzlich, die dafür verantwortlich waren, und kann versprechen, dass diese Auszeichnung so früh in meiner Trainerkarriere eine hohe Motivation sein wird, meinen Weg weiterzugehen.”

 

DFB-Press / Sportali Redaktion

Deutschland im EM-Fußballfieber und Kuriositäten am Rande

Im Deutschen Nationalteam trägt Sebastian Schweinsteiger die Nummer Sieben. Im Sportali Juniroteam trägt sie Miguel Fantl
Trainer Anton Rappl (vorne im Bild) kann sich nur wundern über soviel Engstirnigkeit eines Jugendleiters bei der Eintracht München

Heute starten also unsere Fußball-helden gegen Portugal in die Europameisterschaft in der Ukraine. Überall verspürt man den Fußballspirit auch hierzulande. Die Zeitungsmeldungen sind voll von dem großen Fußballevent. Biergärten bieten auf großen Bannern „Public Viewing" an oder Tippgemeinschaften werden ins Leben gerufen. Kurzum, Deutschland ist gerüstet und wartet mit großer Anspannung auf den Anpfiff. Diesen Anpfiff hätte auch gerne das Sportali Juniorteam beim heute beginnenden Jugendturnier, dem Würmtal Cup 2012, gehört. Man wollte sich präsentieren und mit den anderen Teams messen. Zwölf Jungs standen also parat und warteten auf spannende Spiele.

Nur noch spannender, oder sollte man eher sagen „kurioser“, war das Fußballgeschehen im Hintergrund des Jugendfußballs bei einem kleinen Verein am Münchner Stadtrand. Die Rede ist vom

FC Eintracht München

Ein Verein, der sich eigentlich der Förderung junger Talente und damit die bessere Fußballausbildung auf seine Fahne schreiben will und sich sportlich stets fair präsentieren möchte.  Zuerst hat es die Eintracht versprochen, dann die Zusage wieder zurückgezogen und ist trotz unzähliger Versuche unerbittlich geblieben: Was heißt, zwei Spielern aus der Ausbildungsmannschaft des FC Eintracht München wurde der Gastspielantrag für das Sportali Juniorteam des SV Germering nicht genehmigt. Der Jugendleiter Brian Ellis, allgemein als Hitzkopf bekannt, hat sich Sportali als seinen persönlichen Intimfeind auserkoren. „Für Sportali gebe ich keine Freigabe“ schimpfte er ins Telefon, als Bato Arifagic, ein betroffener Spielervater ihm erklärte, es ginge hier nur um die Jungs und nicht um andere Animositäten. "Die Jungs wollen doch nur spielen und daran sollte er doch bitte bei seiner Entscheidung denken, denn ohne die beiden Spieler kommt kein Team zustande." Der Halbamerikaner und selbst Torwart fällt zwar schon mal aus der Rolle, aber so etwas hat er bisher noch nie abgeliefert. Dafür waren TSV 1860 München, TaF Glonntal und andere Münchner Vereine bereit, die Gastanträge problemlos zu genehmigen. Außer: Eintracht München! Nichts, aber rein gar nichts konnte den Jugendleiter Ellis erweichen.

Almin Arifagic bekam von seinem Verein Eintracht München keine Gastspielgenehmigung für den Würmtal Cup 2012. Die Enttäuschung für ihn ist unübersehbar
BOL-Torhüter: Alexander Schulze kommt vom SC Fürstenfeldbruck ins Sportali-Juniorteam. Sein Können im neuen Trikot kann er allerdings erst später unter Beweis stellen
Dominik Amberger vom TSV Eintracht München bekam ebenfalls keine Gastspiel-Genehmigung von seinem Verein
Das Sportali Juniorteam wäre gerne beim Würmtal Cup 2012 angetreten

Das kann man aus seiner Sicht verstehen, denn er hat anscheinend berechtigte Sorge seine Ausbildungsmannschaft, die in Kooperation mit der Münchner Fußballschule (MFS) betrieben wird, zu verlieren. Im vergangen Jahr sind bereits die drei Topspieler schon gegangen und nach dieser Saison werden drei weitere Jungs nach Freising, Milbertshofen und ins Sportali Juniorteam des SV Germering wechseln. Bereits in dieser Saison musste die Eintracht in das 99-iger Team einige jüngere Spieler holen, um überhaupt noch eine Mannschaft zusammenzubringen. Nur was hat dieser Umstand mit einer Gastspielgenehmigung zu tun? Rein gar nichts.

Mittlerweile macht sich unter der Elternschaft viel Unmut breit, denn immerhin bezahlen sie Monat für Monat 100 Euro für das Training.

So auch bei Bato Arifagic, der offen bemängelte „wir sind jetzt vier Jahre bei unserem Trainer Dominic Faul und die Jungs stagnieren in meinen Augen. Das Spieltempo ist viel zu langsam.“ Andere Eltern aus der Mannschaft fragten Bato unumwunden, was habt ihr den vor und wäre das nicht auch für uns etwas? Bereitwillig erzählt Bato Arifagic, das er momentan in Freising beim DFB-Stützpunkt mittrainiert und die Sichtung beim Sportali-Juniorteam mitmachen will. Mittlerweile hat er das Okay vom Sportali Team bekommen, was dem Jugendleiter Brian Ellis anscheinend überhaupt nicht gefällt. Seitdem lässt er an diesem Projekt kein gutes Haar. Eine öffentliche Einladung zum Dialog hat Eintracht München bisher ausgeschlagen (siehe hierfür Artikel vom 31.Mai 2012 >>) denn für Sportali gilt die Devise:

Gemeinsam anstatt gegeneinander

Das Projekt Sportali Juniorteam beim SV Germering hat unter Leitung von Cornelia Tittmann innerhalb kürzester Zeit einen Kader von 12 Spielern gesichtet und wollte sich auf Einladung des Würmtal Cups präsentieren. Dafür trainierten die Jungs in den Pfingstferien in einem Trainingslager zweimal am Tag. Zusätzlich übten sie sich in weiteren übergreifenden Sportarten. Die Jungs waren mit vollem Einsatz dabei. Die neuen Trikots wurden bestellt und waren beim Beflocken. Alles war startbereit für den Cup. Das Juniorteam fieberte wie heute unsere Nationalmannschaft auf ihren ersten Auftritt.

Enttäuschung war dann um so größer 

Zwölf Jungs wurden bitter enttäuscht, wobei zwei Spieler sogar Ihren Urlaub unterbrechen wollten, um im Juniorteam mitspielen zu können. Eine Spielermutter brachte es dann auf den Punkt. "Unsere Jungs hat dieser Jugendleiter zwar enttäuscht, aber die Fußballfamilie wird sich diesen Verein sicherlich merken. Wie war der Name noch?" …… FC Eintracht München!

Autor: Alexander  Schütte

Samstag, 09.06.2012DosViews: 149533

WERDEN SIE PATE VON SPORTALI ...

Unterstützen Sie uns und unsere Ideen rund um den Jugendfußball. Hier können Sie spenden. Vielen Dank!

Samstag, 04.08.2012
08:41
Gravatar: Redaktionredaktion
HINWEIS der Sportali REDAKTION

Liebe User,


wir freuen uns immer über produktive Beiträge. Die Anmeldung in unserem Forum ist allerdings nicht anonym, sondern kann nur mir personenbezogenen Daten erfolgen. Der User kann seine Beiträge anschließend unter einem frei gewählten „Nickname“ abgegeben. In den Beiträgen muss der Ehrenkodex immer eingehalten werden.

 
In der letzen Zeit kam es vermehrt zu Anmeldungen unter falschen Personenangaben. Die Angaben der User werden daher ab sofort von uns überprüft. Sobald es sich bei einer Anmeldung um falsche Personendaten handelt oder unvollständige Angaben gemacht wurden, ist die Anmeldung nicht korrekt erfolgt und der User wird gelöscht. Das gilt auch dann, wenn der Eherenkodex nicht eingehalten wird.


Die Sportali-Redaktion

Dienstag, 19.06.2012
13:08
Gravatar: unsichtbarInsider
Meine Gedanken zu den ganzen Beiträgen sind

Der Eintracht Vater hat recht, wenn er sagt das die Mannschaft durch den Weggang einiger Spieler geschwächt wurde, das kann man an verschieden Freundschaftsspielen festmachen, die die Kinder absolviert haben (quasi vorher- nachher). Es ist auch immer schlecht Jahrgänge zu mischen, weil Kinder, im Normallfall des Jahrgangs 2000 noch nicht den Entwicklungsstand wie ein Kind mit Jahrgang 1999 hat!! Außerdem trainieren Kinder teilweise 4-5 mal die Woche. Wird damit wirklich was erreicht? Kinder, die in den Hof gehen und Fussball spielen, können sich da freier entwickeln!! Wo aber bleibt der Spaß am Fussball? Werden hier Fussballspieler - Fabriken aufgebaut? Am Ende des Tunnels leuchtet: Du hast es geschafft, Du bist beim Lizenzverein angelangt!!! Ein Spieler kam doch vor kurzem aus einem Lizenzverein zurück!! Hat es vielleicht nicht gereicht? Ein anderer geht dort hin!! Warum verlässt man die Mannschaft? Das was Ihr hier schreibt ist nicht ehrlich!!Es geht immer nur um das eigene Kind, um den eigenen Erfolg und um Geld!! Die meisten Kinder werden ja immer gleich gestellt mit den 100 besten Fussballern der Welt!! Die Kinder träumen von viel Geld und schnellen Autos!!! Warum haben die Kinder kein Intresse an Judo, da wären doch Einzelkämpfer besser aufgehoben!! Warum hält man den Kontakt zur Mannschaft? Natürlich, das man dort wieder hingehen kann, wenns vom Leistungsniveau für den Lizenzverein nicht mehr reicht!!! Dann muss weiter gearbeitet werden, denn die Hoffnung dass das eigene Kind ein Superstar wird, geht nie verloren!!!

Samstag, 16.06.2012
09:51
Gravatar: unsichtbarwinner007
Unseren täglichen Ralph gebe uns heute und morgen und immer wieder

@ralpf  bei dir fällt mir immer das Beispiel Bildzeitung ein. Alle schimpfen sie darauf, aber  jeder liest sie. Heute morgen war ich schon mal da und habe mir gedacht, warum lese ich nichts von ralph?  Allen und dir einen schönen Samstag. Kommt noch was? :-) :-)

Samstag, 16.06.2012
09:18
Gravatar: unsichtbarRalph
@tolerante Vorposter

Es scheint, dass unsere Vorstellugen von Toleranz/Intoleranz sich doch erheblich unterscheiden :-)

Freitag, 15.06.2012
17:18
Gravatar: unsichtbaranpfiff
Begrifflichkeit Toleranz

Toleranz ist notwendig  in der Familie und in unserer Gesellschaft. Toleranz und Offenheit, die Fähigkeit zum Zuhören und Solidarität sollten in Schulen und Universitäten, zu Hause und am Arbeitsplatz vermittelt werden. Die Medien, wie Sportali spielen eine konstruktive Rolle, indem sie Räume schaffen für freien und offenen Dialog und Diskussion ohne einzugreifen. Ich finde, so können Werte der Toleranz bestens verbreitet und Hinweise auf intoleranter Gruppen wie beispielsweise  @ralph und @ Zarasar  aktzeptiert werden.!

Freitag, 15.06.2012
16:57
Gravatar: unsichtbarBayernfan
Toleranz ist nicht jedemanns Sache

DANKE - endlich mal ein sinnvoller Beitrag von meinem Vorgänger Doppelpass. Wie ehrgeizig müssen manche Eltern für ihre Fußballkinder sein, wenn sie so emotional reagieren.@ Ralph, worüber du dir alles Sorgen machst. Sorry, ich finde Sportali unübertrefflich, denn sonst könntest du ja gar nicht so austeilen. Sportali ist da weitaus toleranter als du. Findest du nicht?

Freitag, 15.06.2012
16:16
Gravatar: unsichtbardoppelpass
warum

wird hier ein beliebtes informationsportal immer mehr als plattform für leidenschaftliche anschuldigungen, rechtferigungen oder gar beschimpfungen genutzt ? anscheinend hat der jugendfußball schon zu viel bedeutung in teilen der bevölkerung. wäre schön, wenn man sich mehr gedanken über die richtige schule samt lehrer für unsere kids machen würde. in einem schulportal würde sicher nicht so emotional diskutiert und argumentiert... in diesem sinne : gehts naus und spuits fußball, wo auch immer

Freitag, 15.06.2012
14:45
Gravatar: unsichtbarInsider
Themaverfehlung

Es werden meistens die falschen an den Pranger gestellt. Dafür sorgen die überehrgeizigen Eltern schon! Der Rauswurf in Eintracht und auch die zwei Ausgrenzungen im Würmtal sind völlig überflüssig!! Aber wenn das Feuer kurz vor dem Erlöschen ist, sorgen einige dafür, das wieder Öl ins Feuer kommt!! Bei einem Grillabend oder Elternabend beim FC Eintracht wird erklärt, warum der eigentliche Gründer der Projekte gehen muss!! Die Eltern werden rausgeschmissen und die Kinder müssen darunter leiden. Bei Trainingsbeobachtungen in Eintracht und Würmtal konnte ich nicht feststellen, das die Kinder ein Problem haben!! Was hier mit den Kindern gemacht wird ist fies!! Hier wird einiges vermischt. Habt Ihr das Thema von diesem Bericht überhaupt gelesen? Oder geht es hier wieder nur um Stimmungsmache? Wieviele Kinder sind den noch bei den Lizenzvereinen? Was haben die Bankdrücker-Kinder, die nicht mehr dabei sind, dort erlebt? Was fühlt ein Kind, wenn es rausgeschmissen wird, egal aus welchem Grund? Die Ausbildungen bei den Projekten bei FC Eintracht, DJK Würmtal und beim zukünftigen Sportali Junior Team, sind sicherlich so gut, das es in so jungen Jahren keinen Wechsel bedarf!!! Manche sprechen hier nur von Lizenzvereinen!! @ralph Das Thema dieses Beitrags ist aber "Nicht auf dem Rücken der Kinder" und nicht Pressefreiheit oder sonstiges!! @Zarasar Verhamlosung von Gewalt ist alles andere als schön!!!

Freitag, 15.06.2012
14:26
Gravatar: unsichtbarRalph
@Finte

Michael, meine Kommentare sind natürlich alles andere als objektiv, können es als Elternteil auch nicht sein. Ich versuche aber objektive Kriterien hinzuzuziehen. Wenn es so gnadenlose Trainer sind, warum besuchen schon längst bei Bayern oder 60 spielende ehelmalieg Projektkinder immer wieder die Spiele der alten Mannschaft oder nutzen ein Fördertraining bei den "alten" Trainern? Zur Frage der Pressefreiheit: ich stelle die Unabhängigkeit der Berichte hier in Frage, da die hier kritisierten Trainer/Projekte quasi in Konkurrenz zum Sportali Projekt stehen. Somit ist für mich eine unabhängige Berichterstattung nicht mehr gegeben.

Freitag, 15.06.2012
13:15
Gravatar: unsichtbarleandro
Lippenbekenntnisse

Liest du auch manchmal deine eigenen Beiträge @ Zarasar. Bitte verschone mich mit  Lippenbekenntnissen dieser Art. Natürlich hast du von einem " Ausrutscher " geschrieben.  Ich finde  diese Art  scheinheilig und wirklich XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

    • Hier musste die Redaktion eingegriffen und Teile des Textes unleserlich machen. Bitte Ehrenkodex einhalten !

Freitag, 15.06.2012
12:49
Gravatar: unsichtbarZarasar
Wie wird mit Info´s umgegangen !

@elfmeter: Ich war definitiv nicht dabei und es geht mir auch nicht um die Tat und oder die „Folgen“ dieser Aktion, welche ich auch nicht verteidige sondern mich von Gewalt und Randale im Fussball ganz klar distanziere. Es geht definitiv um keinen Nachtritt. In diesem Zusammenhang geht es NUR um das WARUM und darum wie hier mit den unterschiedlichen Themen, teilweise dann extrem umgegangen. Die Details, BEWEG- oder_ HINTERGRÜNDE bleiben verborgen, aber erstmal eine Aussage sofort aufgreifen „draufgeschlagen“ anprangern und Maßnahmen einfordern. Diese Vorgehen ist es hier was ich kritisiere und dafür gibt es leider eben auch mehrere Beispiele.

Freitag, 15.06.2012
11:38
Gravatar: unsichtbarelfmeter
Verharmlosung ist gefährlich

Mir kommen gleich die Tränen, der arme Zarasar, dem ich direkt antworten möchte. Diesen rücksichtslosen Tritt ins Gesicht eines Gegners als Ausrutscher zu bezeichnen, disqualifiziert dich. Erschreckend, wenn so etwas im Jugendfussball vorkommt, noch viel schlimmer finde ich Personen, die so einer Tat  verharmlosen. Weißt du, wie es dem Spieler heute geht? Ich schon, er leidet noch immer an diesem Foul. Er hat viele Kilo verloren, ist nachdenklicher geworden und hat kein Verständnis für so eine öffentliche Aussage, wie von dir.  Da tritt jemand auf den Rücken eines Kindes richtig nach. Hast einen Sohn bei den Roten, oder warum legst du so eine Schleimspur aus?  

Freitag, 15.06.2012
11:24
Gravatar: unsichtbarDetektiv
Bandenkrieg

Na sowas

Freitag, 15.06.2012
11:06
Gravatar: unsichtbarrotekarte
Fehler sollte man verzeihen können

Guten Morgen, kann ich hoffentlich noch wünschen! Was geht hier denn ab?  Leute über was redet ihr hier – Fußball und Kinder, oder ist hier ein Bandenkrieg ausgebrochen. Okay man macht Fehler und der Rauswurf war sicherlich einer. Wir machen aber alle Fehler. Teilweise verstehe ich auch die Zusammenhänge mit Sportali nicht. Wem es nicht gefällt, der braucht die Seite ja nicht anklicken. Es ist so ein sonniger Tag- endlich, da muss man doch nicht so trüben Gedanken nachhängen. Geht lieber in den Biergarten. Servus eure Anni

Freitag, 15.06.2012
10:56
Gravatar: unsichtbarkommisario
@ralph

Jetzt ehrlich: lasst doch diese Fussballschule in Ruhe, denn Ralph und Zarasar tun mir schon leid, wie sie ihre Organisation verteidigen und deren Fahne hochhalten. Teilweise seit ihr wirklich unerbittlich. Den Rauswurf finde ich allerdings aus besagtem Grund nicht richtig. Mein Sohn würde dort nie spielen, denn ich bin ziemlich impulsiv und wenn mit mir die Pferde durchgehen, wäre mein Sohn ohne Mannschaft. Damit solltes jetzt aber auch genug sein!

Freitag, 15.06.2012
10:48
Gravatar: unsichtbarRalph
@Zamperl

Es geht hier nicht um Werbung für die MFS, es sind Erfahrungsberichte. Dieses Projekt (in Würmtal) geht kommende Saison in das 4te Jahr. Mittlerweile sind einige Spieler zu Lizenzvereinen gewechselt. Aber auch die anderen haben ALLE von dieser Zeit sichtbar profitiert (was man erst am letzten Wochenende beim Würmtalcup sehen konnte). Möglicherweise kommen ja in ein paar Jahren ähnlich positive Aussagen über das Sportali Team.

Freitag, 15.06.2012
10:41
Gravatar: unsichtbarRalph
Kinder rauswerfen

@superhelden: Diese Hetze gegen die MFS ist schon skurril. Sie resultiert wohl aus Unkenntnis sowie verletzter Eitelkeit. Man kann es dem Sportali Team nur wünschen, dass sie fachlich und menschlich solch kompetente Trainer bekommen, wie wir sie in Würmtal genießen durften.

Freitag, 15.06.2012
10:22
Gravatar: unsichtabrZarasar
Erstmal ordentlich draufhaun !

@Zamperl: Werbung vs. Fakten (die Fakten kann man teils nachlesen) ! Rauswurf vs. Beendigung zum Saison-Ende oder eine vorzeitige Beendigung um 2-3 Wochen um . Die Hintergründe des WARUM und WESHALB, sind doch offen und lassen jeden Menge Raum für Spekulationen und Angriffe......aber erst mal „draufhaun !“ Da ich mit den Trainings der MFS und dem verbesserten Fussball meines Jungen äußerst zufrieden bin, missfällt mir nur diese grundsätzliche Haltung hier. Da kann ich nur nochmal User Ralph zum Thema „instrumentalisieren“ anführen: „Dabei wird auch nicht davor zurückgeschreckt, andere zu verunglimpfen.“ …..Wie z.B. Thread zum Bayernspieler, welcher mit seinem „Ausrutscher“ am liebsten gleich als „U-Bahn- Fussballschläger“ zum Staatsanwalt sollte und auch der sofortige Rauswurf gefordert wurde, Ach ja wie war das nochmal mit der „Kinderseele“ ….. das WARUM für den Ausrutscher war doch da völlig egal – wow ! Bei den Großvereinen oder anderen Vereinen „gehen oder werden gegangen“ pro Jahr und pro Team –zig Jungen/Jugendliche/Spieler aus unterschiedlichsten Gründen, da kräht kein doch kein Hahn danach…….

Freitag, 15.06.2012
09:56
Gravatar: unsichtbarFinte
Sportali wird immer interessanter

Nirgends erfahre ich soviel über Jugendfussball wie hier. Sportali-Team ihr macht eure Sache richtig gut und das Anspruchsdenken so machner User ist mittlerweile ziemlich hoch. Sicherlich seit ihr manchmal auch unbequem und nehmt kein Blatt vor den Mund. Darum finden wir diese Seite für nicht Insider äußerst informativ, auch wenn ich manchmal eine andere Meinung vertrete. So aber ist eben die Pressefreiheit. Und ich denke die negativen Stimmen kommen direkt von dieser Fussballschule und deren Eltern. Ob ich das sehr objektiv finden soll, weiß ich nicht. Sollte man mal hinterfragen. Meine Meinung ist, wer ausbilden will und den Anspruch an sich hat ein guter, anerkannter Trainer zu sein, der schmeisst keine unbequemen Spieler mitten in der Saison aus der Mannschaft. Was zieht hier für eine Kultur ein? Übst du Kritik, dann fliegst du raus, ist kein Mittel der Auseinandersetzung. Michael aus Ingolstadt

Freitag, 15.06.2012
09:17
Gravatar: unsichtbarZamperl
Das Wort zum Sonntag

oder der Werbespot des Monats wurde jetzt über uns ausgeschüttet.  Werbung für eine Fussballschule sollte allerdings nur durch gute Dienstleistung erfolgen. Wenn Spieler einfach hinausgeworfen werden, ist das keine gute Werbung. Es wundert mich, dass  andere User das gut finden bzw. völlig übergehen. Sorry, dafür habe ich kein Verständnis.

Donnerstag, 14.06.2012
23:58
Gravatar: unsichtbarZarasar
Auf den Punkt gebracht

@Ralph - prima Beitrag ! Persönlich kann ich nur sagen, dass Dominic Faul meiner Meinung nach hervorragende Arbeit leistet und mein Junge sehr gerne bei ihm trainiert. 3 Spieler musste Dominic letztes Jahr an den TSV 1860 München und an die SpVgg Unterhaching abgeben. 4 weitere Spieler konnten sich durch ihr erlerntes fussballerisches Können in verschiedenen DFB Stützpunkten durchsetzen. Diese Ausrichtung "Contra-MFS-Fussballschule" empfinde ich als äußerst unangebracht. In dem anderen erwähnten MFS-Projekt, "Würmtal", konnten mehrere Spieler durch diese Ausbildung die LSK-Prüfungen oder DFB-Sichtungen bestehen. Auch hier wurden inzwischen 4 Spieler vom FC Bayern oder dem TSV 1860 geholt. Den Abgang von Leistungsträgern muss jeder Trainer und jede Mannschaft erstmal wegstecken. Damit kommen anscheinend Einzelne (leider) nicht klar und wenn es dann für den eigenen Jungen nicht klappt (wobei das ja für den ein oder anderen Spieler auch nicht das erklärte Ziel sein muss) ist es der Trainer - wer auch sonst..., dann stagniert die Leistung und das Training ist nicht gut..... Wenn ein Trainer egal ob "Papa-Trainer", Übungsleiter oder A-/B-Lizenz-Trainer sich dafür entscheidet mit einem Elternteil (z.B. wegen massiven Störungen des Trainingsbetriebs und des Trainingserfolges, der Teamharmonie oder wiederholte Stimmungsmache unter den Eltern) die Zusammenarbeit gegen Ende der Saison oder des Projektes (oder unmittelbar davor)zu beenden, ist das meiner Meinung nach vollkommen legitim. Die jeweiligen ELTERN hätten dann IHREN Jungen, den "Kinderseelen", etwas ersparen können und nicht der Trainer. Halbwahrheiten, Anprangerungen und Forderungen: "der Jugendleiter oder der Trainer muss weg", sind völlig überzogen. Hier sollte sich wirklich erst mal über die Hintergründe informiert werden. Persönlich würde mich der angekündigte Teil zwei über die Sichtung beim SV Germering , Sichtungs-, bzw Auswahlkriterien, die Kostenstruktur des Sportali-Projekts und andere Details interessieren - hier wollte Sportali noch Fragen beantworten. Kommt da noch was ? Das würde mich viel mehr interessieren als die "Eintracht oder MFS Hetze". Auch fand ich die Turnierberichte oder die Berichte zu den BOL-Spielen immer sehr interessant, gibt es diesbzgl. mal wieder was zu lesen ? Würde mich darüber freuen.

Donnerstag, 14.06.2012
18:27
Gravatar: unsichtbarAvata
Was macht der Verein

Wie greift jetzt der Verein durch? Der Trainer sollte gehen und nicht der Junge

Donnerstag, 14.06.2012
18:21
Gravatar: unsichtbarBiggi
Da fällt einem nichts mehr dazu ein!!!!!!!!!!

Das ist kaum zu glauben, und solche Leute arbeiten mit Kindern. Ich denke, dass ein Kind dies kaum einordnen kann.  Kinderseelen sind so leicht verletzlich. Für so einen Rausschmiss habe ich überhaupt kein Verständnis. Das nimmt Formen an, die ich als Erwachsener schon bedrückend finde. 

Donnerstag, 14.06.2012
18:02
Gravatar: unsichtbarsuperhelden
Dominik Faul wirft Spieler aus dem Team

Der letzte Beweis von Größe liegt darin, Kritik ohne Groll zu ertragen. -Zitat von Victor Hugo- In dieser Sache gibt es das erst OPFER. Der Trainer Dominik Faul von der Münchner Fussballschule hat Almin A. aus dem Team von Eintracht München geworfen. Dieses Zitat sollte er sich zu Herzen nehmen Warum? Der Vater des Kindes hat Kritik geübt und Almin darf jetzt die Suppe auslöffeln. Ein so netter Junge, der kann doch gar nichts dafür. Das ist schon der 2. Fall - ein anderes Kind von der Münchner Fußballschule in Würmtal ist ebenfalls rausgeflogen. Was zeigt: alles wird wieder auf dem Rücken der Kinder ausgetragen. Ein wichiger Artikel, der hier veröffentlicht wurde. Pädagogik-Menschlichkeit-Vergebung-Toleranz . Dinge, die Kinder von Erwachsenen lernen sollten. Alles Fehlanzeige

Donnerstag, 14.06.2012
17:30
Gravatar: unsichtbarScout007
Kopf hoch Juniorteam :)

Wie man so hört soll das Juniorteam gut besetzt sein. Darum mein Rat:  Jungs, ja nicht enttäuscht sein, sondern gebt die Antwort später auf dem Platz. Mir tut das immer sehr leid, wenn man mit Kindern so etwas macht. Alle schimpfen jetzt auf den Jugednleiter, der hat doch sicherlich Stallorder gehabt. Dieser Verein soll so gut wie von der Münchner Fußballschule übernommen worden sein? Der Wind weht vielleicht von da her. Schon mal daran gedacht?  

Mittwoch, 13.06.2012
13:42
Gravatar: unsichtbarTaurum
Leistungsfussball ist ein hartes Geschäft

das weiß jeder, der ein Kind in dem Bereich hat. Bisher wussten das nur die Insider. Dank Internet wird jetzt alles immer mehr transparenter und diese Website tut das übrige dafür.  Im Leistungsbereich muss nicht nur Leistung erbracht werden, sondern dem Trainer muss man zur Nase stehen. Darum umgarnen manche Eltern regelrecht diese Spezies. Es werden Porschefahrten gratis gewährt, Torten gebacken, gemeinsam in Urlaub gefahren. Oder kommt aus dem Urlaub eher zurück, da der FCB Talentsichtung angesetzt hat. Also bitte keine Illusionen. Wer Beziehungen hat, dem sein Kind kommt weiter und wehe, wenn es Widersacher hat, keinen Fuß stellt es in die Türe. Da ist, egal ob man in der Saison vorher Stammspieler war, verletzt oder technisch brilliant spielt. Hierzulande ist das so! Anscheinend ist des bei den Red Bulls anders, aber da habe ich keine Einblicke. Kann darüber jemand was sagen?

Dienstag, 12.06.2012
17:26
Gravatar: unsichtbarAvata
Kindermund tut Wahrheit kund

Ich kann da nur sagen: Kinder an die Macht. Wie, mit wem und warum wollt ihr am liebsten Fussball spielen?

Dienstag, 12.06.2012
17:14
Gravatar: unsichtbaranpfiff
Kinderschutz überall nur nicht im Fußball

@ideen :) Guter Beitrag und weißt du warum es so tierisch unterirdisch abläuft? Viele glauben, sie haben den kommenden Fussballstar zu Hause. Träumen von Ruhm und Reichtum. Da sind Neid, Missgunst und Hass dann die normalen  Begleiterscheinungen. Will man doch möglichst viele Mitstreiter aus dem Rennen werfen! Dem besagten Jugendleiter kann ich nur von tiefsten Herzen bedauern, wenn ich ihn mal zufällig treffe, sage ich ich ihm das auch ins Gesicht.  Überall gibt es Kinderschutzgesetze. Nur nicht im Fussball. Warum eigentlich nicht ????

Dienstag, 12.06.2012
16:48
Gravatar: unsichtbarideen
Instrumentalisieren

Wo fängt den das Instrumentalisieren an und wo hört es auf? Warum schreiben hier keine Kinder? Weil die Kinder wichtigeres zu tun haben!!! Die Kinder möchten nämlich nur eins und das ist Spaß!!! Sie wollen alle Fußball spielen und was wollen die Erwachsenen? Oder anders gefragt, was ist das Ziel der Erwachsenen? Egoismus, Geld und Macht? Wie weit gehen Erwachsene um diese Ziele zu erreichen??? Die Idee Würmtalcup, die Idee Projekt, die Idee Powerday,die Idee Patenschaftsprojekt, die Idee Powertraining ist rein für Fußballkinder mit dem Hintergrund entstanden: den Kindern die Möglichkeit zu geben mit Spaß im leistungsorientierten Fussballsport ausgebildet zu werden!!! Leider wird das nicht immer richtig verstanden!! Tatsächlich werden Duelle /Machtkämpfe zwischen Erwachsenen meistens auf dem Rücken der Kinder ausgetragen!!! Leistung Leistung und nochmals Leistung verlangt!!! Frage: Ist dieser Preis nicht viel zu hoch?

Montag, 11.06.2012
12:23
Gravatar: REDAKTIONRedaktion
Danke für Eure Kommentare

Liebe User,

wir danken euch für die Lesebeiträge. Natürlich werden keine Beiträge gelöscht, wenn sie dem Ehrenkodex entsprechen. Wir schreiten nur ein, wenn beispielsweise Beschimpfungen etc. erfolgen. Der genaue Wortlaut kann nachgelesen werden unter "Ehrenkodex"

Wir wissen, es gibt immer unterschiedliche Anschauungen. Jede Meinung wollen wir hier gelten lassen. Eure Beiträge sind das Salz in der Suppe. Wir freuen uns, wenn diese Möglichkeit von vielen Usern genutzt wird.

Es grüßt herzlich

die Sportali-Redaktion

Montag, 11.06.2012
12:16
Gravatar: unsichtbarRalph
@leandro

Hinter Ralph verbirgt sich auch Ralph. Schon lustig, wie hier alles komplett 1:1 übernommen wird, ohne zu hinterfragen ;-) Hier wird ein Projekt bzw. die teilnehmenden Kinder für eigene Zwecke instrumentalisiert. Dabei wird auch nicht davor zurückgeschreckt, andere zu verunglimpfen. Aber so what?

Montag, 11.06.2012
12:05
Gravatar: unsichtbarleandro
Hitzkopf ist noch untertrieben

Okay jekt muss ich mich mal einschalten @ralph. Brain ist nicht nur Jugendleiter sondern spielt bei uns auch als Torwart. Ihn als hitzköpfig zu bezeichnen ist noch schmeichelhaft. Ich habe selbst erlebt, wie er als Torwart völlig austicken kann, als er mit Zuschauern eine Prügelei beginnen wollte. Vorbildfunktion sieht anders aus. Als bitte die Kirche im Dorf lassen. Oder verbirgt sich hinter Ralpf  gar Jugendleiter "BRIAN"?

Montag, 11.06.2012
11:54
Gravatar: unsichtbarsportfan
Gefällt mir

Ich finde den Bericht richtig erfrischend. Die Betroffenen denken da wohl anders. Bei so fraglichen Entscheidungen, darf man sich nicht wundern, wenn  man den Spiegel auch mal vorgehalten bekommt. Gott sei Dank sind Zeiten der Zensur vorbei.

Montag, 11.06.2012
11:50
Gravatar: unsichtbarRalph
@Zamperl

Kennst du die Sichtweise des Jugendleiters? Wäre es nicht interessant, die Gründe für sein Verhalten zu erfahren? Die wenigsten Personen sind wohl aus Prinzip bösartig und die Anspielungen auf den Charakter (allgemein als Hitzkopf bekannt)des Mannes sind schon fast unverschämt. Eine diffenzierte Sichtweise würde den Lesern nicht schaden, von den Autoren der entsprechenden Artikel ganz zu schweigen ;-) Mal sehen wie lange es dauert, bis das hier gelöscht wird

Montag, 11.06.2012
11:38
Gravatar: unsichtbarZamperl
Spitzen Bericht!

@Ralph - ich sehe das absolut anders. Hier wird sehr souverän über wichtige Vorfälle berichtet, die du sonst nicht erfährst. Ich möchte informiert sein. An den Pranger stellen sich die Akteuere schon selbst. Der Jugendleiter sollte einpacken!  :) 

Montag, 11.06.2012
11:32
Gravatar: unsichtbarRalph
Unabhängiger Journalismus?

Sorry, aber ist das noch unabhängiger Journalismus? Hier wird (wie im Falle des Bayernspielers) eindimensional "berichtet" und verbal an den Pranger gestellt.

Montag, 11.06.2012
11:22
Gravatar: unsichtbarposter
Nicht auf den Rücken der Kinder

Wer sich so vor die Kinder stellt und ihre Belange vertritt, findet man selten. Es beeindruckt mich sehr. Zur Eintracht München fällt mir nichts mehr ein.

Montag, 11.06.2012
11:08
Gravatar: unsichtbarFussballer
Klartext

Hier wurde Klartext gesprochen. Großartiger Bericht. Seit es Sportali gibt erfährt die Szene endlich mal was da so alles abläuft. Das finde ich richtig gut. Das ist längst überfällig gewesen. Erinnert mich an die TAZ.

Montag, 11.06.2012
09:21
Gravatar: unsichtbarsoccer
Eindeutig Position bezogen

Der Jugendleiter von der Eintracht München hat das Recht so zu entscheiden. Er hat sich damit einfach positionieren wollen. Ob es sportlich in Ordnung ist, ist eine ganz andere Frage.

Montag, 11.06.2012
08:05
Gravatar: unsichtbarwinner007
Gefällt mir, dieser Standpunkt

Mir gefällt dieser Bericht. Es geht hier nicht um Befindlichkeiten eines Jugendleiters, sondern um Fussballkids, die ihren Sport ausüben wollen. Dieser Herr sollte zurücktreten, wenn er nicht unterscheiden kann und nur Kleinkrieg auf Kosten von Kindern führen kann. 

  • XXXXXXXXXXXX<//u> diese Textstelle wurde von der Redaktion unleserlich gemacht - entspricht nicht unserem Ehrenkodex!  

Sie müssen zum Kommentieren angemeldet sein. Bitte anmelden oder registrieren.

Zurück

Jugendfußball heißt für das Leben lernen!

" N e u e " Sportali Expertenrubrik _______________

Wahrnehmung

 

Jede Schnelligkeitshandlung beginnt mit der Wahrnehmung, die geprägt ist von zahlreichen Filtervorgängen. Im Allge-meinen spricht man davon, dass der Spieler das Spiel besser lesen kann. Dies hat neben der Erfahrung in den jeweiligen Situationen auch etwas mit den Bewertungs-vorgängen beim Abspeichern zu tun. 90% unserer Wahrnehmungen werden vom Auge beeinflusst. Dies bedeutet, dass z.B. akustische oder taktile* Informationen erst durch die optische Wahrnehmung, wie z.B. die Stellung zum Gegenspieler, zu verwertbaren Informationen werden. Umgekehrt macht das, was wir sehen nur 10% dessen aus, was wir optisch wahrnehmen. Wir sehen, was wir aufgrund unserer bisherigen Erfahrungen glauben. Neben der räumlichen Wahrnehmung gehören folgende Punkte zu den wichtigsten visuellen Fähigkeiten:

1.
Richtiges Einschätzen von Entfernungen und Geschwind-igkeiten, damit du einen Pass zum richtigen Zeitpunkt an die richtige Stelle spielen kannst.
2.
Peripheres Sehen, Augen-beweglichkeit und  Augen-endstellung, damit du einen möglichst großen Sehbereich überblicken kannst.
3.
Eye Teaming, d.h. beide Augen müssen zum exakt gleichen Zeitpunkt die exakt gleiche Stelle präzise fokussieren können. Die Wahrnehmung beider Augen muss möglichst identisch sein.
4.
Verkürzung der visuellen Reaktionszeit und der Änderungsgeschwindigkeit, damit du Objekte in verschiedenen Entfernungen möglichst schnell scharfstellen kannst.
5.
Dynamisches Sehen: Die oben genannten Fähigkeiten sind einfacher auf statische Objekte anzuwenden, während für dynamische, wie sie in Spielsportarten fast aus-schließlich vorkommen, ein deutlich höheres Leistungs-niveau erforderlich ist.

 

Wie diese Informationen im Gehirn verarbeitet werden können erfahrt Ihr in der nächsten Experten Rubrik.  (39)

 

* Taktil bezieht sich auf berühren und tasten und auch auf den Tastsinn. Taktile  Empfindungen entstehen aus dem Ertasten von Oberflächen-Strukturen von dem, was berührt wird

  

R.Jaser Sportaliexperte

Sportali Expertenrubrik _________________

Richtige Entscheidung

 

Wir treffen ca. 20.000 Entscheidungen pro Tag, die meisten davon unbewusst. Selbst die bewusstesten Entscheidungen werden nicht rein zweckrational getroffen. Es ist also nicht die reine Logik, der unsere Entscheidungen unterliegen, sondern wir treffen sie unter Einfluss von Emotionen, Impulsivität, Risikobereitschaft, Erziehung, Erfahrungen und Genen. Eine ganz wichtige Rolle hierbei spielen die Antizipation und die Intuition.

Antizipation
Sportwissenschaftler gehen davon aus, dass Antizipation zum Beispiel durch mentales Training gezielt ausgebaut oder erst erlernt werden kann. Die Folge ist eine Erweiterung der eigenen Möglichkeiten hinsichtlich von Bewegungs-abläufen und Aktionsmustern, deren Differenzierung und Vielzahl. So lernt der Sportler, diese bislang unbewussten Abläufe zu kontrollieren. Das hat auch gesamtheitliche Auswirkungen, denn durch die bessere Kontrolle können die Folgen und die Zahl von falschen Reaktionen vermindert werden, was ganz nebenbei auch das Verletzungsrisiko verringert.

Intuition
ist die Fähigkeit zur Informationsverarbeitung und zur angemessenen Reaktion bei großer Komplexität der zu verarbeitenden Daten. Neue Forschungsergebnisse belegen , dass man mit der Intuition in komplexen Situationen oftmals zu besseren Entscheidungen kommt als mit dem bewussten Verstand. Das Unbewusste ist in der Lage, weitaus mehr Informationen in kürzerer Zeit zu berücksichtigen, als das Bewusstsein, das zwar sehr präzise ist, jedoch mit nur wenigen Informationen gleichzeitig zurechtkommt.    

(Wo 41/42)

Anton Rappl - Sportali Experte
Sportali auf FacebookSportali auf Twitter